# 1/19 Fakten + HIntergründe

Zum Wohle der Mitarbeiter

Der Konzern Versicherungskammer fördert Vielfalt und schafft Bedingungen, um Beruf und Privates zu vereinbaren

Mit Diversity-Maßnahmen, Beruf und Familie und zahlreichen anderen Angeboten sorgt der Konzern dafür, dass verschiedene Persönlichkeiten und Lebensmodelle im Unternehmen Platz haben. Dadurch ist es Mitarbeitern zum Beispiel möglich, Karriere und Familie zu vereinbaren oder in Generationen-Tandems und Reverse-Mentoring für Beruf und Leben zu lernen. Es nützt aber auch dem Unternehmen. Denn vielfältige Teams bringen viele unterschiedliche Perspektiven ein und können sich in die verschiedenen Bedürfnisse der Kunden hineinversetzen.

Vielfalt schafft Möglichkeiten:

(Ehemalige) Engagierte und ihr Blick auf Diversity

Andreas Polydoropoulos (1TP01)
Von Diversity geprägte Teams bringen bessere Ergebnisse – davon bin ich überzeugt. Ich glaube an die Vielfältigkeit. Denn wenn wir sie akzeptieren, können wir sozialer miteinander umgehen und davon profitieren. Weil ich den Konzern dabei unterstützen wollte, das Thema Diversity voranzubringen, habe ich mich in einer der Arbeitsgruppen engagiert. Besonders gut hat mir gefallen, dass das Unter­neh­men den Gruppen die Freiheit gelassen hat, den Arbeitsauftrag selbst zu gestalten. Für die Zukunft wünsche ich mir, dass Diversity im Konzern präsent bleibt und sich noch mehr Kolleginnen und Kollegen beteiligen. Ich halte es für wichtig, dass wir mutig weitere Diversity-Dimensionen angehen – auch solche, die kontrovers diskutiert werden, wie beispielsweise ethnische Herkunft und Nationalität, Religion und Weltanschauung sowie sexuelle Orientierung.

Carmen Hauprich (S1GA04)
Ich bin froh, dass ich damals gefragt wurde, ob ich Standortberaterin für Frauen in Führung werden möchte. Das Thema hat sich noch mehr in meinen Alltag eingeschlichen, als ich anfangs gedacht hatte. Durch Diversity hat sich viel verändert. Es gibt mittlerweile mehr Frauen in Führungspositionen und im Vertrieb. Hier hat ein Umdenken stattgefunden – sowohl bei den Frauen als auch bei den Männern. Durch Diversity entstehen immer wieder neue Impulse. In Saar­brücken haben wir beispielsweise das Kon­zept der Generationentandems zu Außen­dienst-Innen­dienst-Tandems abgewandelt. Die Tandems sind inzwischen Teil der Kultur geworden, und im Vertrieb und Innendienst ist ein besseres Ver­ständnis füreinander herangereift. Diversity ist eine tolle Sache, die wir weiterleben sollten.

Ariane Prante (B2RV02)
Durch Diversity entstehen Aha-Effekte und ein Bewusstsein für neue Möglichkeiten. So habe ich es bei dem Frauen-Symposium erlebt, das ich als Teil der Diversity-AG Frauen veranstaltet habe. Diversity greift nicht nur neue Themen auf, sondern macht auch Be­kanntes wieder auf neue Weise bewusst. Das Pro­gramm ist auf jeden Fall Gesprächsthema und sorgt für Austausch. Diversity soll weitergeführt werden und noch mehr Menschen einbinden, die sich aktuell viel­leicht noch nicht damit beschäftigen wollen. Darüber hinaus fände ich ein Netzwerk für die ehemaligen Diversity-Engagierten schön, um die starke Ver­knüpfung – auch über die Standorte hinweg – weiter zu erhalten.

Konzern Versicherungskammer

ist familienfreundlich

Beruf und Familie

Mitarbeiter­hilfs­fonds

Der Konzern hilft seinen Mitarbeitern
in der Not

Jürgen Haux, Kerstin Gubitz