#1/20 Engagement

Toni Schneiders, Zaungäste, Weißenthurm 1952,
© Nachlass Toni Schneiders/Stiftung F.C. Gundlach/Kunstfoyer

Toni Schneiders ist einer der stilprägenden Fotografen in Deutschland. Mit seinen Aufnahmen im Rahmen von „fotoform“ und „subjektiver fotografie“ hat er entscheidend dazu beigetragen, die Bildsprache der fotografischen Avantgarde nach 1945 zu erneuern und zu erweitern. In seinem unmittelbaren Lebensumfeld im Alpenvorland und auf Reisen in aller Welt hielt Toni Schneiders markante Momente der Wirklichkeit und des Lebens in Fotografien fest, deren Protagonist ein Mensch, ein Objekt oder eine Landschaft sein konnte. Für seine präzise komponierten Aufnahmen fand Toni Schneiders die Schönheit der grafischen Form in den einfachen und naheliegenden Dingen. Durch dezidierte Bildausschnitte und die Betonung von Fläche und Linie, von Kontur und Struktur erzeugte er Motive von großer Klarheit, setzte sie aber zugleich mit Humor und Einfühlungsvermögen in eine menschliche Perspektive. Zu seinem 100. Geburtstag widmet die Stiftung F.C. Gundlach und das Kunstfoyer München dem bedeutenden Fotografen eine Gesamtschau, die ihn als Porträtist, als Reise-, Industrie- und Landschaftsfotograf neu entdeckt.


Toni Schneiders war der Menschen-Fotograf unter den Mitgliedern der „fotoform“-Gruppe. „Jedes Thema ist mir recht, wenn es wichtig genug ist, aber unerschöpflich und immer wieder verpflichtend steht das Bild des Menschen im Mittelpunkt“, äußerte sich Toni Schneiders zu den Prämissen seiner Motivwahl. In einer Vielzahl seiner Menschen-Bilder folgte er dem Prinzip des gestalteten Einzelbildes: Menschen wurden mit Bewegungsunschärfen eingefangen, in starken Schwarz-Weiß-Kontrasten als Silhouetten-Figuren abgebildet und aus der Vogelperspektive aufgenommen. Sie sind als Einzelfiguren vollkommen freigestellt oder verwoben mit ihrer Umwelt, die mit großer Aufmerksamkeit für das Strukturdetail im radikalen Bildausschnitt wiedergegeben ist. Selbst kleinfigurige, oftmals im Gegenlicht gezeigte Figuren sind bei Toni Schneiders noch Hauptthema der künstlerischen Aussage. Der Mensch mag in diesen Aufnahmen zwar in seiner Einzelbedeutung zurückgenommen sein, dennoch ist das Bildgefüge auf die Frage des allgemein Menschlichen zu beziehen.


Die Retrospektive zum 100. Geburtstag

des Lindauer Fotografen im

KUNSTFOYER, Maximilianstraße 53,

ist bis einschließlich 7. Juni 2020

täglich von 9 bis 19 Uhr geöffnet.

Das Kunstfoyer der Versicherungskammer ist aktuell aufgrund des Coronavirus geschlossen.

Digital lassen sich fast

30 Fotografien der Ausstellung von Toni Schneiders hier durchklicken und anschauen.