#1/20 Blickpunkt

Radio, TV und gedruckte Presse – heute gibt es nicht nur mehr als die klassischen Medien, es gibt auch spannendere Formen der Kommunikation: Auf den verschiedenen Social-Media-Plattformen berichten Führungskräfte über ihre Arbeit und geben auch persönliche Ansichten kund. Mitarbeiter können dort ihr Unternehmen gut sichtbar vertreten und so Sympathiepunkte für das Unternehmen sammeln. Corporate Influencing als zusätzliche Form der Kommunikation ist authentisch und – nach Erfahrungen anderer Unternehmen – sehr zielführend.

Die LV 1871 hat zum Beispiel ein komplettes Corporate-Influencer-Programm für ihre Mitarbeiter aufgesetzt. Der Onlinehändler OTTO zählt beim Recruiting auf seine Jobbotschafter. Und die Telekom hat sich – entstanden aus einer Mitarbeiter-Initiative – innerhalb der letzten Jahre eines der größten Netzwerke von Corporate Influencern aufgebaut.

Wichtiger Kommunikations- und Kontaktpunkt

Unter Corporate Influencern versteht man Mitarbeiter eines Unternehmens, die auf ihren persönlichen Social-Media-Profilen Fachthemen aus ihrem Umfeld posten. Das reicht von spannenden Innovationen über Berichte aus dem Unternehmensalltag bis hin zu Impressionen von Fachtagungen und Vorträgen.

„Corporate Influencer geben
Unternehmen in den sozialen
Netzwerken ein Gesicht.“

Corporate Influencer geben Unternehmen in den sozialen Netzwerken ein Gesicht, helfen bei der Vermarktung erklärungsbedürftiger Produkte und tragen als Sympathieträger dazu bei, neue Mitarbeiter zu gewinnen – und das mit Erfolg. Denn sie sind selbst Mitarbeiter des Unternehmens und wissen somit, worauf es ankommt.


Mit Mitarbeitern als Unternehmensbotschafter erhöhen Firmen ihre Glaubwürdigkeit, denn Menschen vertrauen Menschen eher als abstrakten Botschaften. Ist hingegen ein Unternehmen der Absender, wird der Inhalt häufig als Werbung wahrgenommen. Erzählt mir jedoch jemand, den ich vielleicht schon etwas länger kenne, genau die gleiche Geschichte, wird es eher als Empfehlung eingeordnet.


Dabei ist es ganz wichtig, dass die Mitarbeiter nicht als pures Sprachrohr verstanden werden. Die Corporate Influencer sind vielmehr ein wichtiger Kommunikations- und Kontaktpunkt, über den auch die Meinungen und Eindrücke von außen in das Unternehmen getragen werden.