#1/20 Fakten + Hintergründe

Was ist Cloud-Computing?

Serie „Technologie für alle – der Innovation Campus erklärt …“

Technologie für alle

Innovation Campus
erklärt

Inzwischen gibt es viele neue Technologien, digitale Angebote und innovative Methoden. Da kann man leicht den Überblick verlieren. Genau deshalb hat es sich der Innovation Campus zur Aufgabe gemacht, Sie auf dem Laufenden zu halten. Die Expert*innen wählen Schwerpunktthemen aus und stellen Sie Ihnen regelmäßig im innenreport vor. Mit der Serie „Technologie für alle – Innovation Campus erklärt …“ bleiben Sie ohne große Recherchen auf dem aktuellen Stand. In der ersten Folge widmet sich der Innovation Campus dem Cloud-Computing.

Noch Fragen zum Cloud-Computing? Unsere neue interne Eventreihe „Fridays for Innovation“

Die neue Eventreihe „Fridays for Innovation“ informiert Sie über Schwerpunktthemen des Innovation Campus. In ungezwungenem Rahmen können interessierte Kolleg*innen mehr zum Thema Cloud-Computing erfahren und mitdiskutieren. Alle Informationen dazu finden Sie im Intranet.

Sie haben Lust auf Pizza und können sich entscheiden, ob Sie die Pizza selbst zubereiten, eine Tiefkühlpizza aufbacken, beim Lieferservice bestellen oder ins Restaurant gehen? Ihre Entscheidung hängt vermutlich von mehreren Faktoren ab: verfügbare Zeit, Ressourcen (Zutaten) und Know-how (Kochkünste). Vor einer ähnlichen Auswahl stehen Cloud-Computing-Kunden. Unter Cloud-Computing versteht man die Bereitstellung und Nutzung von IT-Infrastruktur über das Internet. Anbieter solcher Leistungen werden Cloud-Provider genannt und stellen die Dienste in drei unterschiedlichen Ausführungen bereit.

„Infrastructure as a Service“ (IaaS)

umfasst die technische Infrastruktur.

Die Kund*innen kaufen dabei etwa Speicherplatz und Serverkapazitäten ein. In unserem Vergleichsbeispiel mit der Pizza wäre das ein vorgefertigtes Tiefkühlprodukt zum Aufbacken.

„Platform as a Service“ (PaaS)

bietet Nutzer*innen eine Middleware für die Entwicklung oder das Angebot eigener Software-Anwendungen. Das Einrichten der Infrastruktur bleibt den Kund*innen erspart. Sie kümmern sich um die Applikation und dafür benötigte Daten. In dem Beispiel sind das

ein Tisch und Getränke.

„Software as a Service“ (SaaS)

bietet mit der obersten Ebene fertige Softwarelösungen als Serviceleistung über einen bestimmten Nutzungszeitraum. Die Kund*innen müssen sich um nichts mehr kümmern und beziehen schlüsselfertige Lösungen bzw. die Pizza im Restaurant.

Was bringt Cloud-Computing für den Konzern?

Digitale Vorhaben, die neuartig sind, benötigen in ihrer Entstehung Flexibilität, um rasch Ergebnisse liefern zu können. Cloud-Computing kann solche Projekte sehr gut unterstützen, indem die benötigten Ressourcen (Infrastruktur, Plattformen, Software) schnell zur Verfügung gestellt und an das Produkt angepasst werden können.

Der Innovation Campus hat beispielsweise erste Vorhaben in Form von Minimum Viable Products (kleinste funktionsfähige Produkte) mit dem Cloud-Computing-Dienst Microsoft Azure realisiert.

Dabei wird Microsoft Azure als IaaS bzw. PaaS genutzt. Als Ergebnis wurden auf dieser Basis elektronische Services und Web-Plattformen wie zum Beispiel die Innovations-Plattform DIAMANT, die die Projekte aus 7DI vorstellt, entwickelt.

Im Innovation Campus und bereits auch in anderen Fachbereichen wurden erste Erkenntnisse zum praktischen Einsatz der Services gewonnen. In einem nächsten Schritt wird nun geprüft, ob solche Vorhaben in den initialen Betrieb durch eine IT-Einheit überführt werden können. Dadurch könnte ein durchgängiger Entwicklungspfad für neue Vorhaben geschaffen werden, der es (Fach-)Bereichen und dem Innovation Campus ermöglicht, digitale Projekte schnell aufzusetzen und zu verproben.

Wie bei anderen IT-Anwendungen gibt es auch für Cloud-Computing spezielle Sicher­heits­anforderungen. Vom Bundes­amt für Sicher­heit in der Informations­technik (BSI) wurde beispiels­weise eigens für Cloud-Computing ein Anforderungs­katalog heraus­gegeben. Dieser Katalog umfasst verschiedene Bau­steine, die künftigen Nutzer*innen einer Cloud helfen sollen, die Risiken zu bemessen.

Vor- und Nachteile von Cloud-­Computing