#2/17 Fakten & Hintergründe

Top 3 Prep zielt darauf, allen Führungskräften im Konzern VKB und insbesondere den F2 Schlüsselelemente der Führungs­methoden aus Top 3 zu vermitteln.

Im Führungskräfteprogramm, das Top 3 Prep (Prep steht für preparation, auf Deutsch: Vorbereitung) heißt, werden insbesondere die F2 für die Herausforderungen der Zukunft gewappnet. Konkret werden diejenigen Führungskräfte in den Blick genommen, die VKB Top 3 noch nicht durchlaufen haben.


Der intensive Wandel im Konzern VKB verändert auch die Rolle der Führungskräfte. Konsequent kundenorientiertes Verhalten, agiles Arbeiten und Digitalisierung verlangen den Führungskräften andere Qualifikationen ab, als das bisher der Fall war. So sollen insbesondere Leadership-Kompetenzen der Zukunft weiterentwickelt werden. Neben Methodentraining bietet das Training auch die Möglichkeit, über die Veränderungen in der Versicherungswirtschaft zu diskutieren und sich dem Thema Management und Führen in Veränderung zu nähern. Ganz nach dem Motto: die richtigen Dinge richtig tun!

»Entscheidend für den Konzern wird eine zukunftsorientierte Führung sein. Als ressortübergreifendes Netzwerk aus Vorständen und F1 liefern diese Trainer einen wichtigen Beitrag.«

– Vorstandsvorsitzender Dr. Frank Walthes –

Das ist das Besondere an diesem Programm:

  • Es ist ein Führungskräfte-Trainingsprogramm von der VKB für die VKB. Die Trainer – Vorstände und F1 der VKB – trainieren Führungskräfte cross-funktional, also ressortübergreifend.
  • Die Führungskräfte einer Hauptabteilung gehen gemeinsam in das Programm und können sich so ideal gegenseitig unterstützen und gemeinsam Wirkung entfalten.
  • Nach einem zweitägigen Training schließt sich eine dreimonatige Transferphase an, in der die konkreten Werkzeuge sofort im Alltag erprobt werden.

Trainiert werden unter anderem eine hohe Gesprächskompetenz, die Fähigkeit, andere Menschen zu begeistern, hervorragende Analysefähigkeiten, hohe Coaching-Kompetenz sowie ein tragfähiges Stakeholder-Management. Die Stärkung neuer Führungskompetenzen wird sich auch auf die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auswirken. Hier ins Gespräch mit der Führungskraft zu gehen, kann einen guten Beitrag leisten, die Führungskultur im Konzern zu verändern.

Umsetzung im Alltag

Das Programm verharrt also nicht in bloßer Theorie, sondern den F2 werden durch die Trainer, Vorstände und F1, die nicht identisch sind mit dem Linien-F1, konkret Modelle und Methoden an die Hand gegeben, die sie sofort einsetzen können. So wird beispielsweise eingeübt, wie die „perfekte Woche“ einer Führungskraft aussehen kann.


Auch die Vorstände haben sich bereits einen Einblick in die Trainings verschafft und sich im Rahmen eines Workshops am Tegernsee trainieren lassen. So gewannen sie fundierte Kenntnisse über die Trainings zu Top 3 Prep und zeigten sich begeistert.


Mitte Mai war es so weit. Die ersten 46 Führungskräfte starteten in die Trainings. Dabei waren F2 aus den Bereichen 1PA, 2MK, 3ML, 3PL, 3UL und S2LB sowie F1 aus dem Ressort H3, der Consal und S2LB. Übrigens: Egal ob am Tegernsee, in Landshut oder in Kitzbühel: Im Vordergrund steht hartes Arbeiten, und die schöne Kulisse darf dann als kleine Belohnung gelten. <