#2/17 Blickpunkt

Bestmöglicher Kundenservice mithilfe von Technik ist nichts Neues. Doch mit Data Analytics eröffnen sich neue und faszinierende Möglichkeiten. Ein Blick in die aktuellen Projekte des Konzerns VKB zeigt deren Vielfalt.

Für unser Unternehmen birgt die technische Evolution die Chance, Ideen, die bisher wegen des enormen Analyseaufwands nicht verfolgt wurden, aufzugreifen und auszuprobieren. Nahezu alle digitalen Serviceangebote für unsere Kunden gründen auf qualifizierten und großen Datenmengen. Je besser diese interpretiert werden, umso besser gestaltet sich der Service für den einzelnen Kunden. Die intelligente Datennutzung steht erst am Anfang, und die Einsatzfelder sind, zumindest theoretisch, unendlich – und unendlich vielfältig.

Muster erkennen – Daten interpretieren

Wo bislang nur sauber strukturiertes Datenmaterial sequenziell ausgewertet wurde, können nun unsortierte Informationen in logische Zusammenhänge gebracht werden. Was auf den ersten Blick nach trockener Statistik klingt, bekommt mit den fünf „Use Cases“, also den Testprojekten im Konzern VKB, einen konkreten und nützlichen Charakter. Eine neu implementierte Analyseplattform, ein „Distributed File System“ für schnellere Datenanalysen, bildet die technische Grundlage und ermöglicht höchste Flexibilität bei der Echtzeit-Auswertung unstrukturierter Datenmengen über verschiedene Server und Datenbanken hinweg. In Deutschland ist der Konzern VKB einer der ersten Versicherer und der einzige öffentliche Versicherer, der diese Technologie derzeit so einsetzt.

»mit modernen Data-Analytics-Tools arbeiten wir an der weiteren Entwicklung künstlicher Intelligenz. Unser Ziel ist es, dem Kunden immer schneller und zielgerichteter maßgeschneiderte Lösungen anzubieten. In Deutschland ist der Konzern VKB damit einer der ersten Versicherer, der diese Technologie derzeit so einsetzt.«

– Dr. Stephan Spieleder, Vorstand IT und Betriebsorganisation –

Fünf Use Cases als Testfeld

„Es geht nicht darum, den Spieltrieb von Datenanalysten zu bedienen – sondern um den größtmöglichen Nutzen für Kunden und Unternehmen“, erläutert Dr. Shivaji Dasgupta (7DI02), im Konzern VKB verantwortlich für Data Analytics. Wie viel sich aus den Daten ableiten lässt, hat 2016 das gemeinsame Projekt der BavariaDirekt  (O2VO) mit der Ludwig-Maximilians-Universität in München zu Predictive Analytics gezeigt, das auch die Grundlage für die aktuell startende Personalisierung der Konzernwebseiten bildet (vgl. innenreport 3/2016, Seite 18).


Seit dem Frühjahr 2017 befassen sich mehrere Bereiche mit unterschiedlichen Einsatzmöglichkeiten von Data Analytics. Die fünf Testfelder oder Use Cases verstehen sich als Forschungsprojekte. Dasgupta: „Es geht darum, Neues auszuprobieren, zu prüfen, ob die Ergebnisse Mehrwert liefern, und sie entweder in unseren Systemen zu verankern oder den Use Case zu verwerfen. Gleichzeitig bauen die Fachbereiche Know-how in der Datenanalyse auf.“ Teil der Use Cases ist die Zusammenarbeit mit potenziellen Partnern, zum Beispiel dem WERK1-Start-up Minnosphere.

Edith Strauß

Die Product Owner der Use Cases geben Einblick

Ralf Sabrowski (8MS02)

Manuel Borst (C1UC04)

Nico Babiak (3SL01)

Kirill Rubinstein (O2VO04)

Michael Gaigl (O1O1S)