#2/18 Blickpunkt

Hidden Champion Industriever­sicherung

Hidden Champion Landwirtschafts­versicherung

Hidden Champion Bürgschaftsver­sicherung

Der Flughafen Nürnberg, die Paulaner Brau­erei oder das Festspielhaus in Bayreuth – nur ein kleiner Auszug namhafter versicherter Ob­jekte aus dem Portfolio der Abteilung 8IN01 Sach Industrie. Und was viele gar nicht wis­sen: Zusammen mit der SV SparkassenVer­sicherung in Stuttgart ist der Konzern Ver­sicherungs­kammer die Nummer 3 im Sach-Industrie-Markt in Deutschland.

Die Abteilung Sach-Industrie versichert Kun­den nicht nur aus dem bayerischen Mittel­stand, son­dern in ganz Deutschland. Hier agiert der Konzern Ver­sich­erungs­kammer als Service- und Führungs­versicherer. Auch für DAX-Konzerne stellt der Kon­zern Kapazi­tä­ten zur Verfügung. So werden in 8IN01 bei Detlev Menzel rund 5 000 Kunden und 10 000 Verträge mit insgesamt 115 Millionen Euro Prämien betreut. Für diese anspruchs­volle Aufgabe wurde im Jahr 1999 gemein­sam mit der SV Stutt­gart die Versicherer­gemeinschaft Großkunden VGG gegründet. Der Vorteil dieser Zusammenarbeit liegt in der Risikodiversifizierung und der damit ver­bundenen Möglichkeit, gemeinsam eine Brutto­ka­pa­zität von bis zu 150 Millionen Euro zu zeichnen.

„Um Marktpotenziale in Sach In­dus­­trie zu heben, verfolgt der Kon­zern Versicherungs­kammer eine Selektivstrategie, die im Wesent­lichen auf drei Beinen steht“,

erläutert Hauptabteilungsleiter Dr. Peter Quell.

Diese besteht aus einer fokussierten Be­stands­steuerung, einem selbst entwickelten und digitalen Werkzeugkasten und der Optimierung der internen Abläufe. Dabei sind die Teamaufstellung in der Abteilung 8IN01 und das intelligente Routing aller eingehenden Mails der Abteilung hervorzu­heben. Täglich werden so sämtliche Mails in einer Struktur geordnet. Somit können alle Teams eigenver­antwortlich die Vorgänge bearbeiten, die von Vertriebspartnern aus ihrem Zuständigkeitsbereich stammen. Regel­mäßige Whiteboardmeetings bezie­hen über WebEx alle Mitarbeiter aus Saar­brücken, der Pfalz, Nürnberg und München mit ein. Das erzeugt die aktive Einbindung der Mitarbeiter und ermöglicht die direkte Steuerung des Industriegeschäfts. So nutzt der Konzern das aktuelle Markt­umfeld, um seine Spitzenposition im Sach-Industrie-Markt zu erhalten und einen Beitrag für eine stetige positive Entwicklung des Konzerns Versicherungskammer zu leisten.