#3/17 Engagement

Die Sicherheit und das Schwimmen sind zwei Themen, die sich durch das Leben von Ingo Flechsenhar ziehen. Er ist seit über 20 Jahren Geschäftsstellenleiter der Bayerischen Landesbrandversicherung und jetzt auch Präsident der DLRG Bayern.

Noch keine fünf Jahre ist Ingo Flechsenhar alt, als er sich zum ersten Mal wünscht, schwimmen zu können. So wie die älteren Kinder am nahe gelegenen See. Seitdem wird das Schwimmen immer wieder eine Rolle in seinem Leben spielen.


„Als ich 14 Jahre alt war, wollte ich unbedingt bei der DLRG-Ortsgruppe Traunstein mitmachen. Ich habe meinen Vater so lange damit genervt, bis er mir die Mitgliedschaft zum Geburtstag schenkte“, erzählt Flechsenhar in einem ruhigen Tonfall mit bayerischem Akzent. Als Jugendlicher radelte er gleich nach der Schule ins Schwimmbad, um dort seine Bahnen zu ziehen. Am Nachmittag, nach seinen Hausaufgaben, machte er sich wieder auf den Weg ins Bad, diesmal zu seiner Ausbildung als Rettungsschwimmer. Nicht von ungefähr wurde er als 16-Jähriger deutscher Meister im Rettungsschwimmen.


Als er am 13. Mai 2017 in Neumarkt in der Oberpfalz zum Präsidenten der DLRG Bayern gewählt wird, engagiert er sich schon 50 Jahre für die Sicherheit am und im Wasser. „Mir ist es vor allem wichtig, dass wieder mehr junge Menschen richtig schwimmen lernen. Viele Kommunen müssen ihre Bäder schließen, weil sie sanierungsbedürftig sind. Daher bieten viele Schulen auch keinen Schwimmunterricht mehr an“, sagt Flechsenhar und unterstreicht seine Worte mit langsamen Handbewegungen. Es bereitet ihm Sorgen, dass Bayern die Statistik der Ertrinkungstoten in Deutschland anführt. Um das zu ändern, ist der DLRG-Präsident im engen Austausch mit dem Innenministerium und dem Landtag. Mit dem Titel „Präsident“ lässt er sich allerdings von Kollegen nicht gerne ansprechen. Darauf antwortet er nur gelassen: „Sagts doch wieder Ingo zu mir.“

Ingo Flechsenhar , Geschäftsstellen­leiter und DLRG-Präsident

„Sicherheit“ ist sein tägliches Geschäft. Nicht nur im und am Wasser. In Rosenheim sorgt Ingo Flechsenhar als Geschäftsstellenleiter dafür, dass Menschen in Bayern mit den Policen der Versicherungskammer Bayern ein Stück Sicherheit abschließen können. Angefangen hat er vor 42 Jahren als Sachbearbeiter im Brandversicherungsamt.


Für Flechsenhar ist das Ehrenamt der Weg zum Glück, ja fast eine Formel für eine bessere Welt: „Uns allen würde es besser gehen, wenn jeder einen Beitrag für das Allgemeinwohl leistet. Mein Wunsch wäre es, dass sich jeder Mitarbeiter des Konzerns Versicherungs­kammer ehrenamtlich engagiert“, sagt Flechsenhar lächelnd.


Kerstin Gubitz

Patenschaft für Sicher­heit am und im Wasser – Dr. Stephan Spieleder im Interview

Ingo Flechsenhar im Gespräch mit Bayerns Ministerpräsidenten Horst Seehofer