#4/17 Fakten + Hintergründe

Einfach, transparent und reibungslos

Digitale Chancen für die Zusammenarbeit

Wenn wir morgens ins Büro kommen, holen wir uns einen warmen Kaffee und füllen unseren Wasservorrat auf. Im Büro, auf dem Weg in die Teeküche und auf dem Gang treffen wir Kollegen, mit denen wir uns kurz austauschen. Das gehört zum Alltag und gibt uns ein gutes Zugehörig­keits­gefühl. Doch was ist damit in der digitalen Welt? Privat chatten wir via WhatsApp, schauen in Facebook oder Twitter nach Neuigkeiten, teilen Fotos über Instagram und tauschen Infos in Internet-Foren aus. Dabei lernen wir immer wieder Neues dazu, das unseren Alltag einfacher und komfortabler macht. Was liegt also näher, als sich auch im Unternehmen digital zusammenzufinden? Morgens aktuell auf dem Laufenden zu sein zu den eigenen Themen? Infos zu seinen Projekten zu finden oder Nach­richten der Kollegen? Und das alles in einem gemeinsamen Unternehmens­netz­werk? Viele Unternehmen setzen dabei auf Social Intranets und schaffen es so, die Flut an E-Mails, Laufwerken, redun­danten Dateien, Termin­abstim­mungen zu verringern. Lesen Sie, wie es in anderen Konzernen funktioniert.

Lesen Sie, wie es in anderen Konzernen funktioniert.

Social Intranet DER Touristik

Quelle: SCM, eigene Recherchen

Auch in unserem Konzern nutzen wir intern zunehmend soziale Medien. Die diversen Wikis machten den Anfang, von denen das Wiki „Wissen und Lernen“ das Bekannteste ist. Auch die Kommentar­funktion und die Blogs im Intranet sind ein Schritt zum virtuellen Dialog. Das KVS-Ressort verbindet bei VKBrain das klassische Wissensmanagement mit der Logik der „social collaboration“ und der Schwarmintelligenz. Auch unser IT-Ressort übt seit einiger Zeit in einem Social Intranet und möchte es zukünftig im ganzen Konzern bereitstellen.


Edith Strauß