#4/17 Engagement

weitere Bilder

Früh übt sich

Erste-Hilfe-Kurs für Grundschüler

In Notfällen Verletzte nicht allein lassen und für sie da sein: Wie das geht, zeigt die Malteser Jugend Passau Kindern in Erste-Hilfe-Kursen.

Viele Menschen scheuen sich davor, bei einem Unfall Erste Hilfe zu leisten – aus Angst, etwas falsch zu machen. Der letzte Kurs liegt oft schon Jahre zurück: Was genau zu tun ist, wissen sie deshalb nicht mehr und fühlen sich überfordert. Nur wenn die lebensrettenden Griffe regelmäßig trainiert werden, gehen sie im Notfall auch leicht und sicher von der Hand.

Kleine Helden – große Wirkung

Die Malteser Jugend Passau setzt mit ihrem Projekt „Kleine Helden­taten“ genau hier an: Bereits in der Grundschule ab dem 2. Schuljahr vermittelt sie Kindern in sechs bis acht Unterrichtseinheiten zu je 90 Minuten theoretische und praktische Kenntnisse der Ersten Hilfe – vom einfachen Fingerkuppenverband über die lebensrettende Seitenlage bis hin zur seelischen Betreuung. So kommen die jungen Menschen sehr früh mit dem Thema in Berührung und lernen, wie sie Notsituationen souverän bewältigen. Zu allen Unterrichtseinheiten gibt es ziel­gruppengerechtes Lernmaterial. In einem Abschlusstest wird das Wissen der Schüler geprüft und mit einer Urkunde ausgezeichnet.


Außerdem erfahren die Grund­schüler, was sonst noch in der Malteser Jugend Passau angeboten wird, und werden so motiviert, sich darüber hinaus zu engagieren. Das Projekt „Kleine Heldentaten“ wird von der Versicherungskammer Stiftung unterstützt.


Katharina Strebel

Spielerisch lernen die Schüler, wie sie sich in Notfallsituationen richtig verhalten. Ihre Eindrücke halten sie in selbst gemalten Bildern fest.